Sie befinden sich hier:   Home > Frequently Asked Questions (FAQ)
 
FAQs (Frequently Asked Questions)


Welchen Service bietet der Infopool für Bio-Werkstoffe?

Der Infopool für Bio-Werkstoffe ist eine Plattform für Werkstoffe aus Nachwachsenden Rohstoffen. Entwickler, Designer, Produzenten und Anwender finden hier Informationen über Materialien, Verarbeitung und Anwendungsmöglichkeiten.

In der Rubrik Highlights werden Vorzeigeprojekte aus der Programmlinie "Fabrik der Zukunft" vorgestellt, und Projektleiter geben in Interviews Einblicke in ihre Arbeit mit Nachwachsenden Rohstoffen in den Bereichen Biopolymere, Verbundwerkstoffe und Baustoffe.
Der Blog und das Produkt des Monats zeigen aktuelle Entwicklungen bei Werkstoffen aus Nawaros, der Veranstaltungskalender weist auf kommende Konferenzen, Events und Workshops hin.
Im Forum können Herstellung und Anwendungsmöglichkeiten von Bio-Werkstoffen sowie alle weiteren fachspezifischen Fragen diskutiert werden, darüber hinaus können Anfragen und Angebote für Projekte, Dienstleistungen etc. gepostet werden, um Kooperationen zu ermöglichen. Sie können sich außerdem in die Datenbank eintragen, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte aus Nachwachsenden Rohstoffen potenziellen Kunden, Anwendern und anderen Fachleuten zugänglich zu machen.
Downloads und Links bieten Ihnen weiterführende Informationen.


Was sind Biopolymere?

Biopolymere sind Kunststoffe, die aus Nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden und/oder biologisch abbaubar sind. Dadurch unterscheiden sich Biopolymere von den zurzeit noch am häufigsten eingesetzten Kunststoffen auf fossiler Rohstoffbasis (z. B. aus Erdöl).
Als Grundstoffe für die biobasierten Kunststoffe werden organische Verbindungen wie z. B. Stärke, Zellulose oder aus Milchsäure gewonnene Polylactide (PLA) verwendet.
Als Anwendungsbereiche kommen derzeit unter anderem Verpackungen und Folien, Wegwerfgeschirr, Medizintechnik oder Spielzeug in Betracht, aber auch in der Herstellung von Verbundwerkstoffen (siehe unten) können Biopolymere als Matrixwerkstoff eingesetzt werden.
Es wird daran gearbeitet, im Sinne einer besseren Klima- und Umweltverträglichkeit möglichst viele konventionelle Kunststoffe in verschiedenen Bereichen durch Biopolymere zu ersetzen. Beispiele für Produkte und Forschungsergebnisse zum Thema Biopolymere finden Sie auch hier - in den "Highlights", als "Produkt des Monats", im Blog oder in unserer Datenbank.


Was sind Nawaro-Verbundwerkstoffe?

Verbundwerkstoffe auf Basis von Nachwachsenden Rohstoffen bestehen aus pflanzlichen Fasern (z. B. von Flachs oder Hanf) und (Bio-)Kunststoffen. Sie weisen damit teilweise Eigenschaften dieser Komponenten auf, gehen aber durch den Verbund noch darüber hinaus. Je nach Zusammensetzung und Verarbeitung entstehen so Werkstoffe, die in Bezug auf Stabilität, Dichte und Schlagzähigkeit Vorteile gegenüber Verbundwerkstoffen mit nicht-pflanzlichen Fasern oder gegenüber reinen Kunststoffen haben können.
Verbundwerkstoffe können zu Platten gepresst werden oder prinzipiell ähnlich wie konventionelle Kunststoffe im Extrusionsverfahren oder im Spritzguss zu unterschiedlichsten Formen verarbeitet werden. Sie finden dadurch in mehreren Bereichen Verwendung, z. B. in der Automobilindustrie für die Innenauskleidung, im Möbelbau oder auch in der Bestattungsindustrie als biologisch abbaubare Urnen und Särge.


Was sind Nawaro-Baustoffe?

Pflanzliche Rohstoffe finden schon lange Verwendung in der Errichtung von Gebäuden und Gebäudekomponenten. Beispielsweise werden Holz, Stroh oder Schilf als lasttragende Elemente, für die Fassade und/oder als Dämmstoff eingesetzt, aber auch Komponenten für die Innenausstattung oder die Gestaltung des Außenbereichs (Bodendielen, Geländer etc.) können aus Nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden.
Auch andere Rohstoffe, die z. B. als Nebenprodukt in Agrar- und Forstwirtschaft anfallen, können alsBaustoffe genutzt werden. Damit werden konventionelle Baustoffe auf mineralischer oder fossiler Basis (Beton, Polystyrol usw.) durch CO2-neutrale und gesundheitlich unbedenkliche Materialien ersetzt.Dazu muss weiterhin daran gearbeitet werden, diese Rohstoffe, die regional meist ausreichend vorhanden sind,verfügbar zu machen und Technologien zu entwickeln, um sie bauphysikalisch, ökologisch und ökonomischeffizient zu verarbeiten.


Was ist die „Fabrik der Zukunft“?

Die "Fabrik der Zukunft" ist ein Förderprogramm des bmvit (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie). In der "Fabrik der Zukunft" werden Projekte gefördert, die innovative Technologien und Konzepte für nachhaltige Produktionsweisen entwickeln und verbreiten.

Die "Fabrik der Zukunft" produziert

• mit den Werkstoffen von Morgen
• abfall- und emissionsfrei
• Produkte und Dienstleistungen von morgen
• für den Bedarf von morgen

Nachhaltige Entwicklung ("sustainable development") soll den ökonomischen, ökologischen und sozialen Bedürfnissen der heutigen Gesellschaft gerecht werden, ohne dadurch zukünftigen Generationen die Möglichkeit der freien Entwicklung zu nehmen. Dabei gelten folgende Leitprinzipien als wegweisend für die Projekte der "Fabrik der Zukunft":

• Prinzip der Dienstleistungs-, Service- und Nutzenorientierung
• Prinzip der Nutzung erneuerbarer Ressourcen
• Effizienzprinzip
• Prinzip der Rezyklierungsfähigkeit
• Prinzip der Einpassung, Flexibilität, Adaptionsfähigkeit und Lernfähigkeit
• Prinzip der Fehlertoleranz und Risikovorsorge
• Prinzip der Sicherung von Arbeit, Einkommen und Lebensqualität

Link zur
Webseite 'Fabrik der Zukunft'


Wie kann ich mein Produkt präsentieren?

Falls Sie ein Produkt aus Nachwachsenden Rohstoffen entwickeln oder bereits vertreiben, können Sie dieses nach einer Registrierung in die Produktdatenbank eintragen.
Dort finden interessierte Personen oder andere Unternehmen Ihr Produkt und können direkt mit Ihnen Kontakt für eine Bestellung aufnehmen.

Auch für unsere Rubrik "Produkt des Monats" und unseren Blog sind wir immer auf der Suche nach innovativen Werkstoffen, die wir prominent präsentieren können. Unternehmen und Forschungsinstitutionen, die ein Produkt aus Nachwachsenden Rohstoffen entwickelt haben oder herstellen, sind herzlich eingeladen, uns dieses vorzustellen.

Schreiben Sie uns an

<< home