Sie befinden sich hier:   Highlights > Baustoffe > NAPORO - Interview


Naporo   Wärmedämmstoff aus Rohrkolben
ein Roh(r)stoff der Zukunft



Im Interview erzählt uns Projektleiter DI Robert Schwemmer über die besonderen Eigenschaften des natürlichen Rohstoffs Rohrkolben und das daraus entstandene FdZ-Projekt.


Schwemmer


www.nawaro.com: Welche Vision und welches Ziel liegen dem Projekt zugrunde?

Schwemmer: Ziel war die Herstellung eines Dämmstoffs aus einem alternativen Rohstoff zu Holz.

Die Hintergründe des Projekts waren:
* Holzknappheit und damit verbunden steigende Holzpreise (auch in Österreich)
* Energieeinsparung / Wärmedämmen wird wichtiges Ziel im Zeichen des Klimawandels
* Nutzung des neuen Rohstoffs, der von Natur aus ein Dämmstoff ist
* Herstellung des Dämmstoffs mit möglichst wenig Energie

Welche Hindernisse mussten überwunden werden, um das Projekt zu realisieren?

Zunächst musste die Rohstoffversorgung gesichert werden. Es wurden natürliche Vorkommen gefunden. Auch der Anbau in Mitteleuropa wurde untersucht. Der Anbau auf wiedervernässten Feuchtflächen hat sich als äußerst vorteilhaft herausgestellt. Schon der Anbau ist mit großem Klimanutzen verbunden.

Wo sehen Sie die gesellschaftliche Relevanz für dieses Forschungsthema?

In der Herstellung:
* Minimaler Energieverbrauch für die Herstellung
* Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen in Österreich
* Verringerung von Importen (Konkurrenzprodukte werden derzeit vor allem in Deutschland, der Schweiz und in Polen hergestellt)
* Langfristige CO2-Reduktion durch Dämmstoffnutzung

Im Anbau:
* CO2-Bindung (langfristig) + CO2-Vermeidung (durch Anbau auf ehemals trockengelegten Feuchtflächen)
* Arbeitsplätze in der österreichischen Landwirtschaft
* Zusätzliche Einnahmequellen für die Landwirtschaft
* Nutzungsmöglichkeiten für bisher schwer zu bewirtschaftende, feuchte Flächen


Holzverarbeitung


Was ist Ihre persönliche Motivation, die Entwicklung im Bereich der Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu forcieren?

Es ist ungeheuer spannend, zu erforschen, welches Potenzial in den scheinbar alltäglichen Wildpflanzen steckt. Die Natur hat im Laufe der Evolution Hochleistungsmaterialien geschaffen, die nur einem Gesetz folgen: der Effizienz des natürlichen Wachstums.
Diese Wirtschaftlichkeit Stück für Stück zu verstehen und technisch zu nutzen, fasziniert Tag für Tag aufs Neue.

Wie kann man sich die Nutzung und Verbreitung der Ergebnisse Ihres Projekt vorstellen?

Das Projekt hat die Grundlagen für die Produktion von druckfesten Dämmplatten aus Rohrkolben gelegt. Jetzt kann mit der Suche nach Produktionspartnern die Forschung umgesetzt werden.
Gleichzeitig haben sich aus den Untersuchungen eine Reihe von weiteren Produktideen ergeben. Einige davon sollen jetzt auf ihre Umsetzbarkeit hin untersucht werden.

Wie werden diese Forschungsergebnisse Ihrer Meinung nach Handlungsweisen und Einstellungen der Gesellschaft beeinflussen?

Eine steigende Akzeptanz von nachwachsenden Rohstoffen ist in sehr vielen Bereichen des täglichen Lebens spürbar. Rohrkolben als neues Material in die Köpfe zu bringen ist sicher erstrebenswert. Das wird sicher noch einig Zeit dauern.
In einem ersten Schritt wäre es schon ein Erfolg, wenn eines verankert werden könnte: Rohrkolben ist kein Schilf - und isoliert auch wesentlich besser!

Gibt es ein Folgeprojekt bzw einen langfristigen Projektplan für spezielle Weiterentwicklungen?

Wie beschrieben, gibt es eine Reihe von weiteren Produktideen. Dazu gehört ein Einblas-Dämmstoff aus Rohrkoben.
Ein Einsatz in weiteren technischen Produkten ist geplant.

Herr Schwemmer, vielen Dank für das Interview.

Das Interview wurde von Michael Pfleger (GrAT) durchgeführt.

<< zurück zu 'Baustoffe'
 
 
 
   Projektinfo
   Interview

 
 
   Präsentation 1,2 MB


 
 
    Naporo.com
    Bericht 2.4.09
    Bericht dbu.de
    Bericht 21.06.06